Rezept: Crêpe Suzette neu interpretiert von Nicolas Le Tirrand

Veröffentlicht am 

Rezept: Crêpe Suzette neu interpretiert von Nicolas Le Tirrand

Kehren Sie zu Mariä Lichtmess im legendären Restaurant Lasserre ein. Es liegt ein Duft von Zucker und Zitrusfrüchten in der Luft: Der Chefkoch hat Ihnen einen köstlichen Crêpe Suzette zubereitet.

Immer am 2. Februar eines Jahres hält Mariä Lichtmess Einzug in französische Haushalte. Mitten im Winter steht man am Herd und backt leckere Crêpes aus Anlass dieses religiösen Festes. Die rundlich-gelben Pfannkuchen stehen für die Rückkehr der Sonne nach der Wintersonnenwende. Im Sternerestaurant Lasserre unweit der Champs-Élysées in Paris ist dieser Brauch fest verankert. Nicolas Le Tirrand, der junge Chefkoch dieser Institution der Pariser Gastronomieszene, scheut nicht vor kulinarischen Innovationen zurück. Mit nur 37 Jahren hat er bereits in fünf Sternerestaurants gearbeitet. Nun interpretiert er auf eigene Art den Crêpe Suzette neu.

Das Dessert mit mit Orangenlikör – Grand Marnier – flambierten Zitrusfrüchten ist nach wie vor eines der gefragtesten Gerichte der Karte des Lasserre. Der Legende nach wurde dieser Nachtisch zu Ehren des Prinzen von Wales Eduard VII., des späteren Königs von England, kreiert. Inzwischen gilt der Crêpe Suzette selbst als König aller süßen Gaumenfreuden. Im Lasserre wird der Crêpe aber nicht einfach so serviert, sondern vor Augen der Restaurantgäste vom Chefkoch selbst flambiert. Wer könnte da schon widerstehen?

Lasserre
17 avenue Franklin Delano Roosevelt
75008 Paris
+33(0)1 43 59 02 13
www.restaurant-lasserre.com/en/