Revolution und Mauerfall

Veröffentlicht am 

Revolution und Mauerfall

Diese Ausstellung stellt eine große Prämiere dar. Sie dokumentiert den Zerfall des ostdeutschen Regimes, angefangen von den ersten Dissidentenstimmen bis zur Wiedervereinigung der beiden Teile Deutschlands.

Als die Welt am 10. November 1989 erwachte, war in der Nacht die Berliner Mauer gefallen. Der Kommunismus bricht im Osten zusammen und Mstislav Rostropovich spielt spontan am Checkpoint Charlie die Suiten von Bach, denn „Bach, das ist Gott“. Die ersten Spaltungen, Oppositionelle wie Robert Havemann und Wolf Biermann bis zu den großen Demonstrationen in Leipzig: Diese Rückschau zeigt und erklärt in Worten und Bildern jede Station, ob klein oder groß, die zum Sturz des Kommunismus in den Ostblockländern geführt hat. Sie zeigt das damalige Ost-Berlin, seine Gegenkultur, die Bewegungen der Punks und Freaks. Besonders zu erwähnen ist, dass diese Ausstellung im alten Teil der Stadt, im Innenhof der Ex-Stasi-Zentrale gezeigt wird.

Revolution und Mauerfall
Stasi-Zentrale
Ruschestraße 103
10365 Berlin-Lichtenberg
Vom 17. Juni 2016 bis 6. November 2019
www.revolution89.de
Freier Eintritt