Mémorial ACTe, die Pflicht zur Erinnerung

museum
Mémorial ACTe, die Pflicht zur Erinnerung

Das im Mai 2015 eingeweihte karibische Zentrum zum Ausdruck und zur Erinnerung an den Sklavenhandel ist das Stargebäude in Pointe-à-Pitre. Ein weltweit einzigartiger Ort.

Es ist vom Meer aus zu sehen und strahlt über ganz Guadeloupe und die Karibik. Es ist gleichzeitig Gedenkstätte, Museum, Kunst- und Kongresszentrum und trägt zur Bewusstwerdung für ein besseres Zusammenleben bei. Die Standortwahl ist hoch symbolisch, da es auf der Stätte der ehemaligen Zuckerfabrik Darboussier errichtet wurde, wo noch im 19. Jahrhundert hier niedergelassen hat.
Seine kühne Architektur kommt in zwei Gebäuden zum Ausdruck, die über einen monumentalen Bogen aus durchbrochenem Aluminium verbunden sind. Die sehr symbolischen Fassaden sind mit schwarzen Quartzsplittern bedeckt, die die Millionen Opferseelen des Menschenhandels und Sklaventums darstellen.
Im Inneren des Museums bietet die permanente Ausstellung sechs pädagogische Bereiche von der Eroberung Amerikas, über das Sklaventum, bis hin zu seiner Abschaffung und verschiedenen zeitgenössischen Bewegungen. Es beherbergt zudem einen Raum für Wechselausstellungen und einen Kongressraum. Auf der zweiten Etage verbindet eine äußere, 275 Meter lange Fußgängerbrücke zwischen Himmel und Meer das Mémorial ACTe mit der Gedenkstätte „Morne Mémoire“. Ein weitläufiger Garten mit Blick aufs Meer.

Mémorial ACTe
Darboussier
Rue Raspail
97110 Pointe-à-Pitre

Tel: +590 (0)5 90 25 16 00

www.memorial-acte.fr