Andere Beeinträchtigungen

Bestimmte Beeinträchtigungen oder Krankheiten erfordern eine besondere Vorbereitung oder eine Begleitperson, selbst wenn diese nicht zwingend vorgeschrieben ist.

Gelähmte Menschen oder Menschen ohne Arm

Gelähmte Menschen und Menschen ohne Arm, die sich auf ihren Beinen selbständig fortbewegen können, benötigen keine Begleitperson.

An Bord ist ihnen das Bordpersonal behilflich, um den Sicherheitsgurt zu schließen und bei Bedarf die Sauerstoffmaske zu ergreifen und aufzusetzen.
Nicht möglich sind:
  • die Assistenz bei den Mahlzeiten, die Verabreichung von Medikamenten,
  • die Hilfestellung auf der Toilette,
  • und andere persönliche Hilfestellungen.

Es muss deshalb sichergestellt sein, dass der allein reisende Fluggast in der Lage ist, alle mit einer Flugreise verbundenen Aufgaben ohne fremde Hilfe zu bewältigen.
Andernfalls empfehlen wir dringend, mit einer Begleitperson zu reisen, um Probleme an Bord zu vermeiden.
Wichtiger Hinweis
Wir empfehlen Ihnen, uns zu mitzuteilen, wenn ein gelähmter Mensch oder ein Mensch ohne Arm einen Flug bucht, damit wir ihm die nötige Hilfestellung geben können.

SITZHILFE ODER SITZSCHALE

Sie sind auf eine Sitzhilfe oder Sitzschale angewiesen? Informieren Sie uns bitte gleich bei Ihrer Buchung oder spätestens 48 Stunden vor Abflug. Laden Sie das nachstehende Formular herunter und tragen Sie die Abmessungen Ihres Hilfsmittels ein, bevor Sie unser Service-Team kontaktieren. Wir benötigen diese Informationen, damit wir Ihnen eine sichere Sitzposition an Bord bieten können.

In der Business Kabine einiger Boeings 777 sowie aller Boeings 787 ist die Verwendung einer Sitzhilfe oder Sitzschale untersagt.

Sie sind vorübergehend in Ihrer Mobilität eingeschränkt? Kontaktieren Sie unseren Betreuungsservice Saphir, wenn Sie Unterstützung benötigen.

SERVICEHUNDE

Begleithunde können kostenlos in der Kabine mitreisen Es gelten dieselben Bestimmungen wie für Blindenhunde :
  • Begleithunde müssen die tierseucherechtlichen Vorschriften des Abflug-, Ankunfts- und/oder Transitlandes erfüllen.
  • Sie müssen durch eine Erkennungsmarke oder ein Geschirr als Begleithunde erkennbar sein. Ist das nicht der Fall, müssen Sie nachweisen können (einschließlich mittels einer überzeugenden mündlichen Argumentation), dass der Hund für die betreffende Funktion ausgebildet ist.
  • Es herrscht keine Maulkorbpflicht.
  • Begleithunde müssen während des Fluges am Sitz angebunden werden.
  • Sie dürfen den Gang nicht blockieren.
  • Begleithunde müssen in jeder Situation ein tadelloses Verhalten zeigen.
  • Wir bieten einen Sitzplatz mit möglichst viel Beinfreiheit an. Ihr Hund hat keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Die Sitze bei den Notausgängen können Ihnen nicht zugewiesen werden.
In Übereinstimmung mit den überarbeiteten Vorschriften des US-Verkehrsministeriums bezüglich der Mitnahmen von Assistenztieren im Flugzeug (Air Carrier Access Act) sind seit 1. März 2021 nur anerkannte Assistenzhunde an Bord zugelassen.

Diese Hunde müssen von einem Ausbildungszentrum oder einem Hundetrainer zur Ausführung ihrer Aufgaben für Menschen mit Behinderung abgerichtet und ausgebildet sein. Um zu überprüfen, ob alle Kriterien für die Mitnahme des Tieres erfüllt sind, steht auf dem Portal des Verkehrsministeriums „U.S. Department of Transportation“ ein neues Formular zur Verfügung (nur auf Englisch).

Wie beantrage ich die Mitnahme eines Assistenzhundes?

Die Mitnahme eines Assistenzhundes (SVAN -Service Animals) in die Kabine muss spätestens 48 Stunden vor Abflug beantragt werden. Sie müssen Ihren Antrag für die Mitnahme eines Assistenzhundes mit folgenden Dokumenten per E-Mail senden:

  • Das ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular.
  • Eine Kopie des Tierausweises mit Informationen zu Rasse, Gewicht und Größe
  • Bei einer Flugzeit ab acht Stunden: Eine tierärztliche Bescheinigung, die bestätigt, dass sich der Hund während des Fluges nicht entleeren muss oder eine Liste von Artikeln (z. B. Windeln, Medikamente), die der Kunde mit an Bord nimmt, um Hygieneprobleme in der Kabine zu vermeiden.

Senden Sie Ihren Antrag bitte per E-Mail an folgende Adresse:

Auf den von Air France durchgeführten Flügen sind psychotherapeutische Assistenzhunde nur erlaubt, wenn die Flüge in den USA starten oder landen.

nach oben